Jeder Mensch hat einen Anspruch auf ein zufriedenes Leben. Zufriedenheit kommt von innen her, die jeder einzelne von uns selber schaffen muss.

Nur wer mit sich selbst im Reinen ist und mit sich selbst Frieden geschlossen hat, kann auf andere Menschen zugehen, ohne Groll und Vorurteile. Dieser Friede mit uns selbst stellt einen lebenslangen Prozess dar, an dem wir täglich arbeiten müssen. Hin und wieder ist dieser Friede auch gefährdet. Streit, Wut, Neid, mangelnde Kommunikation, oft aber auch einfache Missverständnisse führen zu erheblichen Spannungen mit den Menschen in unserem jeweiligen Umfeld, insbesondere in unseren Familien.

Ausgerechnet die Menschen, die wir am meisten lieben verletzen wir am stärksten. Das muss nicht so sein. Daran können wir arbeiten. Dieser Weg ist manchmal ein sehr schmaler. Doch es lohnt sich immer wieder. Er bietet die Möglichkeit den anderen um Verzeihung zu bitten oder selber Verzeihung zu gewähren eine grundlegende Möglichkeit wieder aufeinander zuzugehen. Den ersten Schritt auf den anderen zuzugehen ist häufig die größte Hürde. Doch was dann kommt ist fast immer eine Erleichterung für unsere Seele.

Jeder fragt auf seine Weise nach dem Sinn seines Lebens, woher er kommt und wohin er geht. Eine der tiefsten sinnstiftenden Elemente ist die Begegnung mit anderen Menschen.

Der Religionsstifter der katholischen Kirche, Jesus von Nazareth, hat zu seinen Lebzeiten gesagt, „liebe deinen Nächsten wie dich selbst“. Der Nachsatz, wie dich selbst, ist bei vielen Menschen in Vergessenheit geraten. Wenn wir uns selbst nichts Gutes tun, wie wollen wir denn dann anderen Menschen Gutes zu Teil werden lassen?

Häufig schaffen wir uns eine Ersatzreligion. Unser Leben wird bestimmt von Haben und Sein, von Titeln und wie viel Geld ich verdiene, wie oft kann ich in Urlaub fahren, was kann ich mir leisten, was hat mein Nachbar, was ich nicht habe.

Die Auswirkungen sind zum Teil fatal. Macht, Neid bis hin zur Gier, Suchtformen unterschiedlichster Art, Depressionen und andere sehr unterschiedliche Krankheitsbilder treten zu Tage. Sie werden zum Spiegel unseres Handelns und Denkens. Aber ist es das was wir wirklich wollen?

Mit sich selbst in der Balance zu leben führt zur inneren Zufriedenheit und ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem
erfüllten Leben.

 
 
     
© neue-lebenswege.de | Impressum